"Gotham": Produzenten geben Ausblick auf Staffel drei

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • "Gotham"
    Bild: Warner Bros. TV

    Achtung! Der folgende Artikel enthält Hinweise zur Handlung der zweiten Staffel von "GOTHAM". Lesen auf eigene Gefahr!
    Es ist eher ungewöhnlich, dass etablierte Serien bei der Television Critics Association Press Tour eigene Panels haben, denn eigentlich dient die Veranstaltungsreihe dazu, den nordamerikanischen Journalisten die neuen Serien nahe zu bringen. Trotzdem kam "Gotham" für seine dritte Staffel am Montag zu dieser Ehre.
    Bei dem Ausblick auf die neue Staffel kamen die Produzenten Ken Woodruff und John Stephens auch auf den just angelaufenen Film "Suicide Squad" zu sprechen, der wie "Gotham" Figuren aus den DC-Comics ins Zentrum stellt. Trotz einer dicken Kritikerschelte wurde die Figur der Harley Quinn in dem Film allgemein gelobt. Gerne wollen die Produzenten Harley Quinn auch in ihre Serie bringen, wie TV Guide in einer Zusammenfassung vom Panel berichtet. Aber da die Figur durch das Film-Franchise geblockt ist, werde man sie nicht einfach in "Gotham" einführen können - gleiches gilt für die anderen Figuren.
    Allerdings könne es "Proto-Versionen" der Figuren geben, was etwa für Killer Croc geschehen werde. Also Figuren, von denen man erwarten könne, dass sie sich später in bestimmte Superschurken entwickeln würden, ohne das aber abschließend zu fixieren (man kann hier wohl als Beispiel auf den von Cameron Monaghan gespielten Jerome Valeska verweisen, der lange Zeit wie der Hauptkandidat auf die Rolle des Jokers erschien).
    Apropos Joker: Ebenso wie die Produzenten sich bei "Gotham" viel Zeit nehmen wollten, die Geschichte des späteren Batman ausführlich zu erzählen, so wollten sie sich viel Zeit nehmen für dessen klassischen Hauptgegner, den Joker. Dabei steht jede Staffel ein neuer Teilschritt auf dem Plan. In der dritten Staffel wird die Entwicklung fortgesetzt, die eingangs der zweiten Staffel mit dem Tod von Valeska eingeläutet wurde: Seine Bösartigkeit hat die Stadt infiziert, nun tritt eine Gang auf, die in seinem Geiste wirkt.
    Ebenfalls den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nimmt der junge Bruce Wayne (David Mazouz). Nachdem er sich am Anfang der neuen Staffel aus schwierigen Umständen befreit, entwickelt er die Playboy-Persona, die er in späteren Jahren nutzt, um sich das öffentliche Interesse vom Hals zu halten.
    Mit der Verpflichtung von Maggie Geha steht auch für Ivy Pepper eine Veränderung an - wobei insbesondere die äußerliche Veränderung und ihre Umstände in der Serie thematisiert werden. Durch den plötzlichen körperlichen Entwicklungsschub wird sie sich mehr zu der sexy Verführerin entwickeln, die sie in der Comicvorlage ist, während sie bisher eher das unschuldige Opfer der Umstände war. Dadurch, dass sie sich körperlich verändert - eben auf einen Schlag erwachsen geworden ist - wird Ivy im Verlauf der Staffel ihre bisherige Zurückhaltung aufgeben, aus sich herauskommen. Und dabei enthüllen, dass sie jemand ist, in dem eine Dunkelheit steckt, und der andere verletzt.
    Tabitha (Jessica Lucas) und Barb (Erin Richards) werden auch in der dritten Staffel weiter zusammenarbeiten und einen "Club der Sirenen" gründen.
    Der gegen Ende der zweiten Staffel als Befehlsgeber für Dr. Hugo Strange enthüllte "Court of Owls" (eine Organisation, die in den Comics ebenfalls bekannt ist) wird in der dritten Staffel weiter ins Zentrum rücken. Dabei wird auch der neue Schurke Solomon Grundy (ebenfalls eine Figur aus den DC Comics) eingeführt.


    Maggie Geha als die neue Ivy Potts


    Quelle: "Gotham": Produzenten geben Ausblick auf Staffel drei - Der Joker, Playboy Bruce, die neue Ivy, "Club der Sirenen" / wunschliste.de

    185 mal gelesen